Sie sind hier: Startseite > "für heute" - Ausgaben in diesem Monat > Oktober 2020

»für heute« - Ausgaben im Oktober 2020

Debora und Jael - Frauen an die Macht!?
(Ralf Würtz)

Eigentlich wird noch viel zu selten etwas über Frauen in der Bibel geschrieben. Über Jahrhunderte hinweg wurden sie und ihr Wirken von den Kirchen eher, äh, zurückhaltend erwähnt, wenn überhaupt. Bei den beiden Frauen Debora und Jael kann ich das allerdings auch ein Stück nachvollziehen. Immerhin kommt in der Geschichte, die die beiden miteinander verbindet, so mancher Mann nicht wirklich gut bei weg.

 

Sie wollen mehr lesen? undefinedHier geht's zum Abo.

Vom Supergirl zum schwachen Geschlecht?
(Mareike Bloedt)

„Die Geschichte muss umgeschrieben werden. Neueste archäologische Funde zeigen, dass unter den Wikingern auch Frauen bei der Jagd und als Kriegerinnen aktiv waren.“ So heißt es in der ZDF History Folge „Das Geheimnis der Wikinger- Kriegerin“, die ich letztens in der Mediathek angeschaut habe. Ich frage mich: Heißt das, dass Frauen eher vom Supergirl zum schwachen Geschlecht wurden und sich das Rollenbild nur in den letzten Jahren erneut gewandelt hat?

 

Sie wollen mehr lesen? undefinedHier geht's zum Abo.

Wahre Größe
(Dagmar Köhring)

„Das war ja wirklich eine großartige Idee von Ihnen“, sagt ein Geschäftspartner zu meinem Chef, während ich danebenstehe. „Ja, da bin ich ganz Ihrer Meinung“, antwortet der allso Gelobte und lächelt wohlgefällig. Ich freue mich auch über das Lob, denn es war schließlich meine Idee. Das allerdings vergisst der Chef zu erwähnen. Klar: Alles für die Firma. Aber trotzdem – rein menschlich bin ich enttäuscht.

 

Sie wollen mehr lesen? undefinedHier geht's zum Abo.

Ich glaube an die Gemeinschaft der Heiligen
(Kerstin Mühlmann, Dagmar Köhring, Gerrit Mathis)

Es ist schon spannend, an was man so glauben kann: Auf die Gemeinschaft kommt man da nicht gleich. Gemeinschaft findet man eher vor, sie zeigt sich durch Sympathie oder gemeinsame Interessen. Und so richtig wohl fühlt man sich in einer Gemeinschaft, wenn nicht jeder mitmachen darf, wenn es Zugehörigkeitskriterien gibt und geschlossene Räume, an denen „Zutritt nur für Mitglieder“ steht. Was aber macht die Gemeinschaft der Heiligen aus? Wer gehört da dazu? Und ist, angesichts der jahrhundertealten Streitigkeiten zwischen den Konfessionen, an eine friedliche Gemeinschaft im Namen Jesu überhaupt zu denken? Kerstin Mühlmann, Dagmar Köhring und Gerrit Mathis haben sich Gedanken darüber gemacht.

Sie wollen mehr lesen? undefinedHier geht's zum Abo.