Auf diese »für heute« - Themen können Sie sich freuen!

Januar

    • Zeit für Entscheidungen (Frank Mader)
    • Warum Mütter besser trösten als Schokolade (Petra Sklenar)
    • Gott sorgt für mich (Markus Baum)
    • Was mich trägt (Ralf Würtz)

    Februar

    • Was wirklich zählt (Martin Wörz)
    • Der geniale Schöpfer (Mareike Blloedt)
    • Leben im Kreisverkehr (Rouven Bürkle)
    • Das Telefon im Kühlschrank (Matthias Kiemle)

      "für heute" - Ausgaben im Dezember 2015

      Auf Rettungsmission
      (Martin Wörz)

      Der Beginn des Film-Klassikers »Der Soldat James Ryan« fesselt mich. Amerikanische Truppen sitzen am D-Day in den Landungsbooten und fahren auf die französische Steilküste in der Normandie zu. In den Gesichtern zeigen sich Anspannung und Angst vor dem Tod. Am Strand angekommen, öffnet sich die vordere Klappe. Die Soldaten sind dem feindlichen Feuer ungeschützt ausgesetzt.

      Lesen Sie undefinedhier mehr.

      Das kann ich keinem sagen
      (Marcus Baum)

      Schallendes Gelächter im Komödienstadel. Was ist passiert? Der gehörnte Ehemann hat gerade auf der Bühne im Brustton der Überzeugung behauptet: »Wir haben keine Geheimnisse voreinander.« Das Publikum weiß längst: Damit kann es so weit nicht her sein. Der brave Mann ist einfach nur naiv oder blind. Von wegen keine Geheimnisse. Zumindest seine Schauspiel-Gemahlin hat welche.

      Erfahren Sie mehr, indem Sie undefinedhier weiterlesen.

      Ein anderer Weihnachtsmann
      (Matthias Kiemle)

      So eine Frechheit! Dieser Weihnachtsmann war ein echter Reinfall. Kein weißer Bart, keine rote Mütze, singen konnte er auch nicht – und außerdem war er viel zu dünn! Peter Maier ist stocksauer. Dabei war er überzeugt: dieses Jahr würde der Auftritt des Weihnachtsmannes etwas ganz Besonderes sein. Auf jeden Fall wird er sich bei der Agentur beschweren und sein Geld zurückverlangen.

      Neugierig auf mehr? Dann klicken Sie undefinedhier!

      Verpasse nicht die Gelegenheit!
      (Rouven Bürkle)

      Zu spät! Gerade schließen sich die Türen. Die Straßenbahn fährt weiter. Das hübsche junge Mädchen ist ausgestiegen und Mirko kann ihr nur noch hinterherschauen. Warum hat er sie nicht angesprochen? Sie hatte ihn doch ein paar Mal angelächelt. Ob er sie je wiedersehen wird? Schon wieder so eine verpasste Gelegenheit.

      Lesen Sie undefinedhier mehr.